Ziele erreichen

Unser Ziel ist zunächst eine erfolgreiche Umsetzung der Begabten- und Begabungsförderung im Unterricht. Dies verlangt von allen Lehrpersonen eine Auseinandersetzung in Bezug auf inhaltliche, instrumentelle und soziale Ziele. Die Pädagogik der Vielfalt spielt eine zentrale Rolle. Im Mittelpunkt steht eine positive Grundhaltung jeder einzelnen Lehrperson gegenüber Kindern mit besonderen Begabungen. Die Vermeidung von Unterforderung ist eine wichtige Voraussetzung für die schulische Entwicklung. Für Kinder mit besonderen Begabungen kann Unterforderung das Nachlassen der Lern- und Arbeitsmotivation bewirken. Sie brauchen Herausforderungen, die es ihnen ermöglichen, ihr hohes Potential zu erkennen und auszuschöpfen. Dies gibt ihnen mehr Selbstvertrauen, Motivation und Erfolgserlebnisse:

• Persönlichkeitsentwicklung durch selbstverantwortliches, selbstständiges und selbstkritisches Lernen

• Stärkung des Selbstwertgefühls und der Entwicklung der Identität

• Förderung der Denkfähigkeit durch motivierende, der intellektuellen Leistungsfähigkeit angepasste Lernanreize

• Erkennen der intellektuellen Herausforderung und Erfahren der persönlichen Grenzen

• Austausch mit Gleichbefähigten.

 


Beratung

Die aktuellen Kontaktdaten der Beratungslehrkräfte:

 

Beratungslehrkräfte
Das Ministerium für Bildung und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein ermöglicht
sowohl Schüler/innen, Eltern als auch Erzieher/innen und Lehrkräften ein spezifisches
Beratungsangebot zu Fragen der Begabtenförderung.

 

Vorschulalter und Diagnostik
Kirsten Großmann (Förderzentrum Tarp)
Donnerstag, 17 bis 19 Uhr
Tel. 04602 96605
Frau Großmann kann für alle Altersstufen zu Fragen der Diagnostik/ zu Testverfahren/ zur
Auswertung der Testergebnisse Auskunft geben.

 

Grundschulalter
Regina Jansen (Grundschule Alt Duvenstedt)
Mittwoch, 17 bis 19 Uhr
Tel. 04356 884449

 

Weiterführende Schulen
Birgit Lehfeldt (Coppernicus-Gymnasium Norderstedt)
Dienstag, 19 bis 21 Uhr
Tel. 04535 515210
André Kuhl (Domschule Schleswig)
Montag, 17 bis 19 Uhr
Tel. 04621 855929

 

Die Beratungslehrer stehen nicht nur für eine telefonische Beratung zur Verfügung. Sie
führen, soweit es Ihre Zeit zulässt, auch Fortbildungen im Rahmen der schulinternen
Lehrerfortbildung durch. Darüber hinaus bieten sie Module innerhalb der Lehrerausbildung
und Fortbildungsveranstaltungen für Lehrkräfte an, die man über die entsprechende
Internetseite des IQSH finden kann.
Die Beratungslehrkräfte können auch im Einzelfall zur Entwicklung von individuellen
Lernplänen hinzugezogen werden.

In unsere Schule ist Herr Mißfeldt Ansprechpartner und pädagogischer Leiter der Begabtenförderung.

 


Mathe 11

In diesem Projekt unterstützen Schüler der 11. und 12. Klasse die Jugendlichen aus den Klassenstufen 9 und 10, die einen Auslandsaufenthalt planen. Bereits vor der Abreise beschäftigen sie sich mit den Themen der Mathematik aus Klasse 11.

Es berichtet Jan Regenbogen:

In den Osterferien und in den Himmmelfahrtsferien wird am Gymnasium Marne Europaschule das "Mathe-11-Projekt" angeboten. Die interessierten Schüler und Schülerinnen der 10. Klassen, die ein Jahr oder Halbjahr im Ausland verbringen werden, lernen die Grundlagen des Mathematikstoffes des 11. Jahrgangs und den Umgang mit dem Classpad. Sowohl Schüler/innen des Marner als auch des Brunsbüttler Gymnasiums nehmen teil. Gekrönt ist das Projekt von Verständnis und Spaß, so dass dem nächsten Termin in der freien Maiwoche mit Interesse entgegengesehen wird.

Lernen durch Lehren - in wirklich instruktives Projekt!

 

 


Mathe Werkstatt

Schülerinnen und Schüler der 12. und 13. Klassen praktizieren Lernen durch Lehren und helfen Jugendlichen der 5. bis 9. Klassen während des Ganztagsangebots am Montag und Dienstag bei der Anfertigung von Hausaufgaben. Auch werden Fragen zum aktuellen Unterrichtsgeschehen beantwortet. Zusätzliches Übungsmaterial steht zur Verfügung .

Für besonders interessierte Jugendliche gibt es die Möglichkeit, sich mit den MATHEMA Aufgaben gemeinsam zu beschäftigen. 

 

 


Netzwerk

Das Netzwerk befindet sich im Aufbau.

Wir versuchen Schülerpraktika mit der Christian-Albrecht-Universität in Kiel zu organisieren und regionale Kontakte zur Fachhochschule Westküste oder Betrieben zu intensivieren.

Ein erstes Praktikum hat an der Universität in Kiel am 14.08.2012 stattgefunden.

Das Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) ermöglicht es sieben Jugendlichen der Oberstufe, einen Experimentiertag im Schülerlabor zu erleben. Nano-Sonnencreme, Nano-Zahnpasta, Nanopigmentfolie, Nanopartikel in der Krebstherapie, Nanosilber und Nanobeschichtete Textilien - das sind die Themen der Schulversuche zum Thema " Nanochemie im Alltag" , die der Vorbereitung dienen.

 

Im Chemieraum wurden Zähne geputzt !