Daten

Daten zur Geschichte unserer Schule

2014              Kooperationsvertrag mit der Reimer-Bull-Schule
                       Einführung Wahlpflichtfach Sport (Übungsleiterlizenz)

2013

 

 

Zertifizierung als SHiB-Schule inklusive Begabtenförderung
Doppelter Jahrgang in der Profiloberstufe


2012

 

 

Einführung der Offenen Ganztagsschule
Erstmals Angebot eines Sportprofils


2011

 

 

Verabschiedung von OStD Gerbert
Dienstantritt von OStD Beckmann
Beginn der Begabtenförderung
Einführung von Spanisch


2010

 

 

Wiedereinführung von G 9


2008

 

 

Einführung von G8 mit 3 Profilen


2007

 

 

Verabschiedung eines Berufsbildungskonzeptes


2003

 

 

Der Schule wird der Titel 'Europaschule' verliehen


2001

 

 

Verabschiedung von OStD Bielenberg
Dienstantritt von OStD Gerbert


2000

 

 

Expo-Besuch der Schule


1999

 

 

125. Geburtstag unserer Schule
Erster Besuch der Partnerschule aus Kattowitz


1981/82

 

 

Die ersten Exemplare der Schülerzeitung "Kolibri" werden herausgebracht


1980

 

 

Die Außenstelle in Brunsbüttel wird ein eigenständiges Gymnasium


1978/79

 

 

Förderverein wird neu zum Leben erweckt


1975

 

 

DIe ersten Sextaner ziehen in die "Außenstelle" des Gymnasiums in Brunsbüttel ein


1974

 

 

100. Geburtstag der Schule


Juni 1972

 

 

Marner Schüler absolvieren als erste das Abitur nach den neuen Richtlinien


1970

 

 

Ausbau der Direktorenwohnung zu Klassenräumen


01.01.1969

 

 

Marne gibt die Trägerschaft für die Schule wieder an den Kreis ab


Herbst 1965

 

 

Fertigstellung des Sportplatzes

02.09.1964

 

 

Einweihung der neuen Turnhalle und Ausbau des naturwissenschaftlichen Trakts


1955

 

 

Alle höheren Schulen wurden in "Gymnasium" umbenannt


01.04.1953

 

 

Marne übernimmt die Trägerschaft der Schule


1952

 

 

Erstausgabe der Schülerzeitung "Die Pause"


1951

 

 

Mit Schuljahrsbeginn wird das neunjährige Gymnasium wieder eingeführt


1949

 

 

In der Oberprima wird ein Kern- und Kurssystem eingeführt


22.11.1948

 

 

In Gedanken an die Kriegsopfer der Schule wird in der Aula ein Ehrenmal eingeweiht


Ostern 1948

 

 

Sexten und Quinten fallen wegen der sechsjährigen Grundschule weg


1947

 

 

Obertertien wählen zwischen einem sprachlichen und einem mathematischen Zweig


Januar 1946

 

 

Unterricht wird in den Räumen der Mädchenschule wieder aufgenommen


1939 - 1945

 

 

Während des Zweiten Weltkrieges diente die Schule als Lazarett


1938

 

 

Aus der Oberrealschule entstand die Marner Oberschule


1938

 

 

Oberprima wird abgebaut, weil...

03.11.1936

 

 

...die Reifeprüfung durch den R.-Min.-Erlass in die Unterprima verlegt wurde


1933

 

 

Schulleiter Dr. Beber wird nach der "Machtergreifung" von den Nazis beurlaubt


1930

 

 

Erste Abiturprüfung mit 8 Jungen und 2 Mädchen


1927

 

 

Ausbau zu einer Oberrealschule; die erste Obersekunda wird eingerichtet


07.07.1924

 

 

Beschluss, dass die Schule in die Trägerschaft des Kreises eingeht


Ostern 1920

 

 

Die Koedukation wird eingeführt

16.06.1913

 

 

Heutiges Schulgebäude unter dem Namen "Kaiser-Wilhelm-Schule" eigeweiht


17.03.1913

 

 

Die Schule wurde berechtigt, den Namen "Kaiser-Wilhelm-Schule" zu führen


Februar 1910

 

 

Gründung der "v.-Holly-Stiftung"

26.03.1901

 

 

Der "Ehemaligenverein" wird gegründet


Ostern 1896

 

 

Umwandlung in eine lateinlose Realschule

31.03.1882

 

 

Verleihung der Bezeichnung "Realprogymnasium"


12.05.1874

 

 

"Geburt des Gymnasiums Marne"; Berechtigung, Abschlussprüfungen abzuhalten


04.10.1873

 

 

Umgestaltung in eine Höhere Bürgerschule


17.03.1871

 

 

Anerkennung der bisherigen Schule unter dem Namen "Höhere Kirchspielschule"


01.10.1870

 

 

Der Unterricht im neuen Gebäude wurde aufgenommen


1867

 

 

Schleswig-Holstein wurde preußisch


01.05.1860

 

 

Gründung einer Höheren Privatschule


1834

 

 

Die bestehende Rektoratschule wurde aufgehoben