Skifahrt

Diese Fahrt führt alle Quarten gemeinsam eine Woche zum Skilanglauf in die Jugendherberge in Bayerisch-Eisenstein im Bayerischen Wald. Unter der Anleitung zahlreicher Lehrkräfte und

erfreulicherweise auch Eltern unserer Schule, die sich mit Unterstützung der Fachschaft Sport in die Methodik des Skilanglaufes eingearbeitet haben, erlernen dort alle Kinder auf ca. 1000m

Höhe in verschneiter Umgebung kostengünstig den Skilanglaufsport.

 

Der erlebnispädagogische Aspekt bildet den Schwerpunkt dieser Fahrt, denn für viele Kinder stellt die Auseinandersetzung mit sich selbst und einer neuen Materie in ungewohnter Umgebung eine große Herausforderung da, deren Bewältigung bei den Kindern meist sehr positive Erinnerungen hervorruft.


Gute Schneebedingungen trotz durchwachsenen Wetters in 2017

Das Wetter war dieses Mal nur durchwachsen, als unsere 70 SchülerInnen der Quarten zur Skilanglaufwoche in Bayerisch Eisenstein anreisten. Zeitweiser Regen und Temperaturen, die im Tal bis 12 Grad anstiegen, konnten aber den Enthusiasmus aller Beteiligten nicht bremsen, so dass am letzten Skitag bei guten Schneebedingungen fast alle Skigruppen nicht ohne Stolz mit ihren SkilehrerInnen die große Runde in Bretterschachten bewältigen konnten und erfolgreich die Abfahrten absolvierten.

Mehr Fotos   


2016

In Bayerisch-Eisenstein verbringen derzeit die 7.Klassen eine Woche beim Skilanglauf. Bei gutem Skiwetter erlernen die Schülerinnen und Schüler dort unter Anleitung ihrer Lehrkräfte eine neue Sportart und genießen die Zeit im Schnee. Diese Skifahrt ist Teil des Fahrtenkonzepts an der Schule, das für die Schülerinnen und Schüler während ihrer Schulzeit am Gymnasium Marne vier Fahrten vorsieht.


2015

Am 1. Februar, einem Sonntagmorgen, um 5:30 Uhr fuhren wir los. Nach 12 Stunden Busfahrt waren wir endlich im verschneiten Bayerisch Eisenstein! In der Jugendherberge wurde uns gesagt wo unsere Zimmer sind und wir durften einziehen!

 

Am nächsten Morgen haben wir die Skischuhe, Skistöcke und Skier zugeteilt bekommen. Dann versuchten wir unsere Skier anzuziehen. Das war gar nicht so einfach. Als dann endlich alle auf Skiern standen und die ersten schon wieder umgefallen waren, versuchten wir erst mal die Übungsrunde zu fahren. Nach ein paar Runden sind wir in unseren Gruppen, die vorher eingeteilt wurden,  zu kleinen Abfahrten gefahren und haben ein bisschen die Technik geübt. An diesem Nachmittag sind wir im Skigebiet direkt neben der Jugendherberge geblieben.

Am Dienstag fuhren wir dann morgens ins Skigebiet Zwieseler Waldhaus und nachmittags ins Skigebiet Bretterschachten, wo wir uns auch den Rest der Woche aufhielten.

 

Am Mittwoch waren wir nur morgens auf Skiern unterwegs, am Nachmittag konnten wir Tischtennis oder Tischkicker spielen oder uns einfach ausruhen.

Ab Donnerstag wurden ziemlich viele Schüler krank. Ein paar hatten Fieber oder Skiunfälle und konnten deshalb nicht mehr mitfahren.

 

Am Freitag, unserem letzten Tag, blieben wir mit einem Lunchpaket den ganzen Tag auf der Piste. Am Abend gab es dann von 7 Gruppen Vorführungen wie Modenschau, Gesangsauftritte und verschiedene Spiele. Es war ein sehr lustiger Abend.

Am Samstag sind wir dann auch schon nach Hause gefahren.