Schulanfang

Der Wechsel an eine weiterführende Schule ist für viele Kinder ein einschneidendes Erlebnis. Um den Übergang ans Gymnasium zu erleichtern, gibt es verschiedene Maßnahmen:


Klassenlehrertage

Für die neuen Sextanerinnen und Sextaner werden zu Beginn ihrer Schulzeit am Gymnasium Marne zwei Klassenlehrertage durchgeführt. Die Jungen und Mädchen erhalten hierbei noch keinen Unterricht, sondern werden erst einmal mit der neuen Schule und den Gegebenheiten vor Ort vertraut gemacht. Ziel dieser Veranstaltung ist es, den Neuankömmlingen Zeit zu geben, sich zurechtzufinden und Kontakte zu knüpfen. So werden Kennenlernspiele  im neuen Klassenverband durchgeführt, es finden Führungen durch das Gebäude statt, eine Schulrallye ist zu absolvieren und auch der Schulort Marne wird den Fahrschülern aus den umliegenden Gemeinden vorgestellt. Darüber hinaus gibt es an den beiden Tagen für die Klassenlehrer und –lehrerinnen  die Möglichkeit, organisatorische Aufgaben zu erledigen (z.B. die Ausleihe der Bücher). Während der geplanten Unternehmungen werden die Lehrkräfte von jeweils zwei Schülertutoren unterstützt.


Schülertutoren/innen

Um die Integration der Sextanerinnen und Sextaner zu erleichtern, setzen wir in jedem Schuljahr Schülertutorinnen und Schülertutoren ein. Vor den Sommerferien werden weibliche und männliche Jugendliche aus den Jahrgangsstufen 10- 12 ausgewählt, die den neuen Fünftklässlerinnen und  Fünftklässlern  am Tag der Einschulung gleich in ihrer neuen Funktion vorgestellt werden können. Jeder Sexta steht somit ein Schülerpaar zur Seite. Die Arbeit der Jugendlichen richtet sich nach den Bedürfnissen der neuen Sextanerinnen und Sextaner und erstreckt sich über verschiedene Bereiche. So gehen die Oberstufenschüler  z.B. nicht selten den Weg zum ZOB mit den Neuankömmlingen ab, um ihnen zu zeigen, wie sie am sichersten zum Bus gelangen können. Außerdem kommen die Tutoren während der ersten beiden Wochen täglich, später dann seltener in die Klasse, um nach etwaigen Problemen und Schwierigkeiten zu fragen. Erfahrungsgemäß ist die Tätigkeit der Tutoren bis zu den Herbstferien  besonders gefragt; danach sehen die jungen Schülerinnen und Schüler oft keine Notwendigkeit mehr für die Hilfestellungen.


Klassenfahrt

Wenige Wochen nach Schuljahresbeginn gehen die neuen Sextanerinnen und Sextaner auf Klassenfahrt. Hierzu werden in der Regel Schullandheime der ADS (Arbeitsgemeinschaft Deutsches Schleswig) für die Unterbringung ausgewählt. Die Zielorte der Klassenreise liegen somit immer innerhalb der Landesgrenzen Schleswig-Holsteins. Intention der Unternehmung ist es, den Jungen und Mädchen die Möglichkeit zu geben, einander in einem anderen als dem schulischen Umfeld besser kennenzulernen und so schneller zu einer Gruppe zusammenzuwachsen. Im laufenden Schuljahr fand die Klassenfahrt aller drei Sexten nach Glücksburg statt.